Über mich

Freitag, 15. Februar 2013

Nachhaltigkeit

Das Thema "Nachhaltigkeit" beschäftigt mich derzeit recht intensiv.
Denn so wie wir leben, kann es ja nicht mehr lange weiter gehen und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich ebenfalls meinen Beitrag leisten muss. Nur wie genau ist mir noch nicht so richtig klar.

Eine Möglichkeit ist die Wäschepflege:
Jedenfalls hab ich jetzt heraus gefunden, dass am 10. März der Tag des nachhaltigen Waschens ist.
Hier kann man sich darüber informieren bzw. sich sogar beteiligen.
Eine kleine Zusammenfassung:
  1. längere Waschzeiten bei niedrigeren Temperaturen
  2. niedrigere Temperaturen durch moderne Waschmittel
  3. nur volle Maschinen waschen
  4. konzentrierte Waschmittel in Nachfüllpackungen kaufen
  5. mit möglichst hoher Drehzahl schleudern
Nur soll das echt alles gewesen sein? Scheint so.

Ernährung:
Bei meiner Ernährung kann ich auch auf Nachhaltigkeit achten, obwohl es auch nicht so einfach ist.
Ersteinmal hört es sich einfach an:
  1. nur Produkte aus regionalem Anbau verwenden
  2. nur Lebensmittel verwenden, deren Produktion wenig Energie verbraucht hat
  3. nur Lebensmittel verwenden, deren Produktion die Umwelt nicht belastet, z. B. durch Pestizide 
  4. saisonal essen, denn Gemüse und Obst aus Treibhäusern setzen bis zu 30mal mehr Treibhausgase frei als Freilandprodukte
Ist es aber nicht, jedenfalls nicht für mich, denn ich esse schon mal gerne Bananen, die aber leider nicht bei uns wachsen und von wer weiß wo zu uns transportiert werden.
Ich esse auch im Winter gerne Blattsalat, ist dann auch nur noch eingeschränkt möglich.
Was ist bei uns eigentlich saisonales Gemüse und was koch ich daraus? Dazu findet ihr hier ein paar Tipps.
Und speziel zu Wintergemüse mit richtig vielen Rezepten.
Vielleicht habt ihr ja auch das ein oder andere leckere Rezept für mich? Wäre toll.

Jedenfalls werdet ich mich mit den genannten Kriterien jetzt mal näher befassen und natürlich auch versuchen, sie umzusetzen. In letzter Zeit habe ich häufiger gehört, dass wir vor allem beim Essen sparen. Alles sollte möglichst billig sein und dabei bleibt natürlich die Qualität auf der Strecke.
Vielleicht hab ich euch ja angesteckt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen